Skip to content

Freitags sind sie nie da

09/04/2010

Heute war ich das erste mal in unserem kleinen, hausinternen Fitnessraum. Ich „durfte“ ihn nicht vorher benutzen, weil ich erst eine Einführung brauchte. Also haben sie gewartet, bis sich einige eingeschrieben haben, bevor ein Instruktor gekommen ist, der uns die Geräte gezeigt hat. Toll. Nun hab ich die „Lizenz zum fitten“ Und heute hatte ich sogar den ganzen Raum für mich alleine. Also nichts wie das iphone an die Stereoanlage stecken und die Geräte mit Musik beschallen.
Schon witzig, an den Freitagen war bis jetzt selten was los. Die Züge sind halbleer am Morgen, der Chef verlässt das Büro um 2 und ab halb 4 ist der Kühlschrank offen, bei dem sich jeder ein, oder auch zwei „kühle Blonde“, oder auch Braune schnappen kann. 🙂
Das ist also die britische Arbeitskultur.
iLike!

Advertisements
One Comment leave one →
  1. Sara permalink
    12/04/2010 19:28

    hei mär wie hesches? läääck dini föteli se jo soooo dr oberhammer….. i’am amused oder wie me das schribt.
    gli gli chomi 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: